Vor dem Urlaub auf den Seychellen sagte ich, dass ich mir vom Tauchen nicht so viel erhoffe sondern eher auf die Landschaft über Wasser setze.

Wie so oft, kam es genau anders als erwartet:
Bei 2 Wochen Dauerregen blieb uns als einzige Abwechslung das Tauchen, und das hatte so Manches zu bieten.

Die Granitlandschaft, die man von unzähligen Strand-Bildern kennt, setzt sich unter Wasser so fort.
Mal als Stalagmiten, mal als einzelne Granitwürfel die im Wasser verteilt sind, am nächsten Tauchplatz sind es Schluchten und Kanäle im Granit die man betauchen kann…

An marinem Leben gibt es auffallend viele Tintenfische, Muränen und Schildkröten, noch relativ viele Haie (Weißspitzenriffhaie und graue Riffhaie) und als sehr häufige Besucher Adlerrochen und Büffelkopfpapageienfische…

Im Vergleich zum Indo-Pazifik darf man jedoch keine allzu bunte Korallenwelt und auch nicht sehr viele Garnelen und sonstiges Kleingetier erwarten.

Auf Mahé tauchten wir mit den Ocean Dream Divers und den Blue Ocean Divers.
Beide liegen nur wenige Meter voneinander entfernt am Beau Vallon.
Auf Praslin schlossen wir uns den unter französischer Leitung stehenden Octopus Divers an.

Sowohl von den Tauchplätzen, wie auch von der Tauchbasis her, hat mir und uns Praslin mit den Octopus Divers mit großem Abstand am Besten gefallen.
Die Ausfahrten fanden in kleinen Gruppen statt (ein Guide hatte maximal 6 Taucher um sich), bei der Auswahl der Tauchplätze wurde auf Abwechslung Wert gelegt und die Basis bot die Möglichkeit auch nach den Tauchgängen noch gemütlich beieinander zu sitzen.
Ein weiteres Plus der Octopus Divers ist Helene, die Managerin der Basis; immer gut gelaunt, immer hilfreich und immer darauf bedacht einem jeden Wunsch zu erfüllen.
Nitrox wird bei den Octopus Divers angeboten (sogar kostenlos) – das ist für die Seychellen augenscheinlich eine große Ausnahme, da es dies bei den Basen auf Mahé gar nicht gab…

Fotos

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *