Kurzurlaub in Belgien

Eigentlich sollte es ein längerer Urlaub werden und weiter weg gehen sollte es auch.
Da aus mehreren Gründen letztendlich aber „nur“ 5 Tage Urlaub über blieben und bis zum letzten Moment nichts geplant war, entschlossen wir uns kurzfristig die wenigen freien Tage in Belgien zu verbringen.

Folgende Stationen sind wir bei unserem ersten Aufenthalt in Belgien angefahren:

Dinant

Von Luxemburg kommend liegt das kleine Städtchen Dinant praktisch genau an der Route in Richtung Brüssel.
Einen Abstecher wert ist Dinant auf Grund seiner Kathedrale und der darüber liegenden Festung.
Zur Festung kann man mit einer kleinen, in die Jahre gekommenen und nicht allzu vertrauensvollen Seilbahn hochfahren.

Belgien Dinant Zitadelle

Dinant / Zitadelle

Neben mehreren Räumen und einem schrecklich schiefen Keller (man fühlt sich wie betrunken, wenn man hier hindurch läuft), die man besichtigen kann, hat man von der Festung aus einen herrlichen Blick auf Dinant und den Fluß Maas.

Das Städtchen selbst war während unseres Besuchs mit vielen bunten und überdimensional großen Saxophonen geschmückt – eine Hommage an Adolphe Sax, dem Erfinder des Saxophons, der in Dinant geboren wurde.

Nach einem Nachmittag in Dinant ging es für uns weiter nach

Brügge, vielleicht die schönste Stadt in Belgien

Nicht zu Unrecht ist der mittelalterliche Stadtkern von Brügge seit dem Jahr 2000 Weltkulturerbe.
Egal wo und wie man die Stadt erkundet, zu Fuß oder mit dem Boot, man kommt aus dem Staunen nicht mehr raus.

Belgien Brügge Grönerei

Brügge / Grönerei

Die alten, aber überdurchschnittlich gut erhaltenen Gebäude entlang der Kanäle verbreiten romantischen und mediterranen Flair.
Uns hat diese wohl schönste Stadt von Belgien so in ihren Bann gezogen, dass wir 2 volle Tage dort verbrachten (und das eigentlich noch geplante Antwerpen gar nicht mehr anfuhren).

Am ersten Tag waren wir bei herrlichem Wetter ausschließlich zu Fuß unterwegs und erkundeten den südlichen Teil der Stadt.
Bei der Liebfrauenkirche findet man die

Bonifacius Brücke

Irgendwo zwischen romantisch und kitschig ist dieser Ort, mit seinen steinernen Gebäuden.

Belgien Brügge Bonifatius Brücke

Brügge / Bonifatius Brücke

Man benötigt schon etwas Geduld oder auch Glück um im richtigen menschenleeren Moment diese Idylle genießen zu können, ohne in einer Flut von Selfies verloren zu gehen.

Ein recht ruhiger und grüner Fleck ist, südlich vom Beginenhof gelegen, der

Minnewater Park

Nördlich des hübschen und alten Schleusengebäudes tummeln sich am Kanal unzählige Schwäne und, während unseres Aufenthalts, sogar ein paar Mandarinenten. Südlich der Schleuse liegt das „Minnewater“ circa 1 – 1,5 Meter tiefer als die Kanäle in der Stadt und bietet über den See einen tollen Blick auf den südlichen Rand des Stadtkerns von Brügge.

Belgien Brügge Begijnhof Minnewater

Brügge / Begijnhof

Am

Rozenhoedkaai

kann man im Herzen der Altstadt dann wieder den (auch touristischen) Trubel in Brügge erleben und zum Sonnenuntergang das ein oder andere gewöhnungsbedürftige belgische Bier trinken, welches nicht nach einem Reinheitsgebot gebraut wurde.

Am zweiten Tag machten wir zunächst eine

Bootstour

die uns wieder in den Süden, aber auch in den Norden der Stadt brachte.
Ausgangspunkt für unsere Bootstour war wieder der Rozenhoedkaai.

Danach waren nicht alltägliche Museumsbesuche angesagt.
Das

Schokoladen Museum „Choco Story“

bringt einem die Geschichte der Schokolade von der Entdeckung des Kakao bis hin zur Verarbeitung näher und beantwortet so wichtige Fragen wie „Ist Schokolade gut für die Potenz eines Mannes?“

Belgien Brügge Schokoladen Museum

Brügge / Schokoladen Museum

Die Geschichte und den Werdegang von Pommes kann man im

Fritten Museum „Friet Museum“

erleben.
Bitte nicht erschrecken, wenn man erfährt wie viele Tonnen Kartoffeln pro Jahr in Belgien zu Pommes verarbeitet werden.
Mit den kulinarischen Schwerpunkten Schokolade, Pommes und Bier zählen die Belgier höchstwahrscheinlich nicht gerade zu den Menschen, die sich überdurchschnittlich gesund ernähren.

Nichtsdestotrotz, eine gute Portion Fritten kann man am Abend auf dem belebten und wiederum farbenfrohen

Marktplatz

zu sich nehmen.
Auch hier gilt, wie in der ganzen Stadt, dass man beim Essen und Trinken besser nicht aufs Geld schauen sollte.
+/- 20 € gibt man für ein Durchschnittsessen in Brügge schon aus und eine Cola kostet auch mal schnell 6 Euro.

Aber, die Stadt ist es definitiv wert….

Nach 2 Tagen in Brügge ging es für uns weiter nach

Brüssel, der Hauptstadt von Belgien

Brüssel hat, ähnlich zu Brügge, auch viele gut erhaltene, historische Bauwerke zu bieten.

Belgien Brüssel Grote Markt bei Nacht

Brüssel / Grote Markt bei Nacht

Im Europaviertel bietet Brüssel dann aber auch richtig Großstadt-Flair mit vielen modernen Gebäuden und schön angelegten Parks.

Belgien Brüssel Europaviertel

Brüssel / Europaviertel

Belgien Brüssel Arcade du Cinquantenaire

Brüssel / Arcade du Cinquantenaire

Fotos

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *