Zweimal haben wir die

Nordsee


bislang genießen können.

Zum einen hatte ich in den Jahren 2014 / 2015 circa eineinhalb Arbeitsjahre in Schleswig-Holstein verbracht und von meinem damaligen Wohnort Büdelsdorf aus Teile der nordfriesischen Nordsee erkunden können. Einen zweiten Nordsee-Aufenthalt hatten wir dann 2020, als wir einen Urlaub an der ostfriesischen Nordsee in Niedersachsen verbrachten. Unser Ausgangspunkt war hierfür auf der Halbinsel Butjadingen, rechts vom Jadebusen, zwischen Wilhelmshaven und Bremerhaven.

Was waren bislang unsere

Highlights an der Nordsee?


Als aller erstes fallen uns dann immer wieder die beiden Seehunde ein, die uns im

Langwarder Groden


unterhalten haben.

Der Langwarder Groden ist ein kleiner Teil des niedersächsischen Wattenmeers, gelegen links und rechts entlang des Deichs zwischen Langwarden und Fedderwardersiel auf der Halbinsel Butjadingen, direkt an der Nordsee. Groden (auch Heller oder Inge genannt) sind Wiesen, die immer wieder vom Meer überflutet werden. Ein 4 Kilometer langer Rundwanderweg und ein 2 Kilometer langer Naturentdeckungspfad führen durch den Langwarder Groden und garantieren, je nach Jahreszeit, erstklassige Vogelbeobachtungen.

Als wir durch den Langwarder Groden gewandert sind, waren das Highlight aber nicht die Vögel, sondern zwei Seehunde, die sich auf unterschiedliche Art und Weise von Ihrer besten Seite zeigten:
Zwei Biologen hatten ein Fischernetz in den Zulauf von der Nordsee in den Groden gehängt, um den Fischbestand zu kartieren. Diese Kartierung wurde jedoch ad absurdum geführt, da Robbe Nummer 1 immer wieder in das Netz tauchte, um sich an den (eigentlich vorübergehend) gefangenen Fischen satt zu essen. Mal tauchte sie dann mit Netz über dem Kopf auf, um Luft zu holen…

Nordsee Butjadingen Langwarder Groden Robbe Seehund auf Fischfang

Nordsee / Langwarder Groden – Robbe auf Fischfang


mal ohne…
Nordsee Langwarder Groden Seehund Robbe beim Fischfang

Nordsee / Langwarder Groden – Robbe beim Fischfang


Robbe Nummer 2 sonnte sich währenddessen auf einer Sandbank nebenan und zeigte sich dabei von Ihrer besten Seite.
Nordsee Langwarder Groden Seehund Robbe beim Sonnenbad

Nordsee / Langwarder Groden – Robbe beim Sonnenbad

Immer wieder schön und immer wieder anders sind die

Leuchttürme an der Nordsee


Der klassischste von den Leuchttürmen an der Nordsee, die wir gesehen haben, ist der

Westerhever Leuchtturm


Der Westerhever Leuchtturm, auch Leuchtturm Westerheversand genannt, ist Luftlinie knapp 10 Kilometer von St. Peter Ording entfernt und steht auf der Halbinsel Eiderstedt.
Gebaut wurde der 40 Meter hohe Leuchtturm im Jahr 1906 circa einen Kilometer vor dem Deich, direkt am Rand des Watts der Nordsee.
Nordsee Leuchtturm Westerheversand St. Peter Ording Watt Eiderstedt

Nordsee – Leuchtturm Westerheversand


Die beiden Häuser links und rechts des Leuchtturms wurden ehemals als Wohnhäuser der Leuchtturmwärter genutzt, heute ist eine Naturschutzsation des Nationalparks Wattenmeer darin untergebracht.

Wie überall an der Nordsee gilt auch hier: Wer das Meer sehen will, sollte seinen Besuch entsprechend des Gezeitenkalenders planen. Als wir am Westerhever Leuchtturm waren, war das Meer auf jeden Fall sehr sehr weit weg.

Nur mit dem Boot erreicht man den

Leuchtturm Hohe Weg


Der Leuchtturm Hohe Weg steht 28 Kilometer nordwestlich von Bremerhaven auf der Sandbank Hohe Weg mitten im Wattenmeer.
Nordsee Leuchtturm Hohe Weg im Wattenmeer

Nordsee – Leuchtturm Hohe Weg im Wattenmeer


Direkt neben dem Leuchtturm Hohe Weg befindet sich die Vogelschutzinsel Mellum. Wenige Male im Jahr wird diese auch für Hobby-Ornithologen geöffnet. Um Mellum besuchen zu können, lassen sich die Schiffe bei Ebbe „trocken fallen“ und man kann dann durch das Watt zur Insel laufen.

Ein, wegen seiner offenen Bauweise, etwas anderer Leuchtturm ist das

Oberfeuer Preußeneck


Das Oberfeuer Preußeneck in Eckwarderhörne wurde als reine Stahlkonstruktion im Jahr 1962 erbaut und ist heute leider nicht mehr in Betrieb. Dank der „Stiftung Oberfeuer Preußeneck“ wurde das 40 Meter hohe Denkmal jedoch erhalten und renoviert (u.a. wurde eine zusätzliche Besucherplattform eingebaut), so dass man eine herrliche Fernsicht genießen kann, wenn man sich die offene Wendeltreppe auf die oberste Ebene hinauf gezittert hat.
Nordsee Halbinsel Butjadingen Leuchtturm Oberfeuer Preußeneck bei Eckwarderhörne

Nordsee – Halbinsel Butjadingen, Oberfeuer Preußeneck bei Eckwarderhörne


Im ehemaligen Maschinenhaus ist heute eine maritime Ausstellung untergebracht, in der auch Begriffe wie Oberfeuer, Unterfeuer, etc. anschaulich und sogar für Schifffahrtslaien, wie uns, verständlich erklärt werden.
Zur Zeit unseres Besuchs war das Oberfeuer Preußeneck am Mittwoch, Samstag und Sonntag, jeweils zwischen 16 und 18 Uhr, für Besucher geöffnet.

Von oben auf dem Leuchtfeuer Preußeneck kann man unter anderem auch den

Leuchtturm Tossens


sehen, der wiederum klassisch in rot und weiß gestaltet ist.
Nordsee Leuchtturm Tossens auf der Halbinsel Butjadingen

Nordsee – Leuchtturm Tossens auf der Halbinsel Butjadingen

Weitere Leuchttürme an der Nordsee:

Amrum


Nordsee Amrum Leuchtturm

Nordsee – Amrum: Leuchtturm


Sylt


Nordsee Sylt Leuchtturm

Nordsee – Sylt: Leuchtturm


Helgoland


Nordsee Helgoland Leuchtturm

Nordsee – Helgoland: Leuchtturm

Erstaunlich ist auch, was die

Vogelwelt


der Nordsee zu bieten hat.

Ein wahres Highlight sind hier die

Basstölpel


die seit1991, regelmäßig zum Brüten auf die Insel Helgoland kommen.
Ausgestattet mit meinem 600er Objektiv sind wir von Cuxhaven mit dem Boot nach Helgoland gefahren, damit wir auch sicher ein paar schöne Bilder der Basstölpel machen konnten.
Nicht schlecht erstaunt war ich dann, als wir den steilen Aufstieg auf das Plateau der Insel Helgoland hinter uns gebracht hatten und auf halbem Weg zur „Langen Anna“ die Basstölpel teils nur eine Armeslänge entfernt vom Wegesrand ihre Jungen aufzogen.
Nordsee Helgoland Basstölpel

Nordsee – Helgoland: Basstölpel


Sprich: das 600er Objektiv wurde wieder eingepackt und die „Allzweckwaffe“ 28-300mm wurde aufgeschraubt.
Und es war vollkommend ausreichend:
Nordsee Helgoland Basstölpel

Nordsee – Helgoland: Basstölpel


Nordsee Helgoland Basstölpel

Nordsee – Helgoland: Basstölpel


Nordsee Helgoland Basstölpel

Nordsee – Helgoland: Basstölpel


Nordsee Helgoland Basstölpel

Nordsee – Helgoland: Basstölpel


Wir waren in der zweiten September-Hälfte auf Helgoland – zu diesem Zeitpunkt waren die Basstölpel noch reichlich da.
Lediglich die Lummen waren schon lange weg.
Die Jungen der Trottellummen wagen ungefähr Mitte Juni ihren „Lummensprung“. Hier kann man etwas dazu nachlesen.

Eine weitere ornithologische Überraschung erlebten wir auf der Insel Langeoog.
Für einen Tagesausflug hatten wir am frühen Morgen die erste Fähre von Bensersiel nach Langeoog genommen.

Nordsee - Langeoog Inselbahn der Zug vom Hafen zum Ort und wieder zurück

Nordsee – Langeoogs Inselbahn: der Zug vom Hafen zum Ort und wieder zurück


Nach Ankunft im Hafen des autofreien Langeoogs wird man mit der bunten Inselbahn ins Dorf gebracht, wo wir uns – in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof – unsere Fahrräder gemietet hatten.
Bereits kurz nach dem Start unserer Tour kamen wir an Pferdekoppeln vorbei, auf denen wir – zunächst noch stark an unserem Verstand zweifelnd – tatsächlich einen

Kiebitz


entdeckten.
Nach und nach erspähten wir dann rund ein Dutzend Kiebitze, die sich vor ihrem Flug in den Süden nochmal den Magen voll fraßen.
Nordsee Langeoog Kiebitz

Nordsee – Langeoog: Kiebitz


Im Gegensatz zu Helgoland, wo die Basstölpel förmlich zum Greifen nah waren, hatte ich diesmal mein 600er Objektiv verflucht, da ich es im Zimmer vergessen hatte. Und mit meiner „Allzweckwaffe“ kam ich bei den scheuen Kiebitzen dann schnell an meine Grenzen.
Dennoch hatten wir uns irrsinnig über diese Vögel gefreut, da sie bei uns im heimischen Saarland kaum gesehen werden können.

Was macht die Nordsee noch aus?
Natürlich

Die Dünen


Wer also die Dünen genießen möchte, sollte auf keinen Fall seinen Urlaub auf Butjadingen verbringen.
Dort gibt es nämlich weder Dünen noch Sandstrand.
Die „Strände“ auf Butjadingen bestehen, wie zum Beispiel in Eckwarderhörne, aus Rasen und einer mit Wasserbausteinen befestigten Böschung.
Nordsee Strand in Butjadingen Eckwarderhörne aus Rasen und Wasserbausteinen

Nordsee – Strand in Butjadingen (Eckwarderhörne) aus Rasen und Wasserbausteinen


Da sind die Dünen auf Inseln wie Langeoog, Amrum oder Sylt doch um einiges schöner, beeindruckender und auch romantischer.
Nordsee Langeoog Dünen

Nordsee – Langeoog: Dünen


Nordsee Langeoog Dünen

Nordsee – Langeoog: Dünen


Nordsee Amrum Dünen

Nordsee – Amrum: Dünen

Ein richtiges Highlight können auch

Die Farben an der Nordsee


sein, die man bei strahlend blauem Himmel, aber auch bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang, haben kann.

Eine schöne Erinnerung dahingehend sind die farbenfrohen Fischkutter oder auch Krabbenkutter, die wir im Hafen von Fedderwardersiel auf Butjadingen bei strahlendem Sonnenschein gesehen haben.

Nordsee Butjadingen Hafen in Fedderwardersiel: Krabbenkutter

Nordsee – Butjadingen / Fedderwardersiel: Krabbenkutter


Ein schöner farblicher Kontrast sind auch immer wieder die Schafe, auf den knallgrünen Deichen.
Nordsee Schafe auf dem Deich Butjadingen Eckwarnerhörde

Nordsee – Schafe auf dem Deich


Welchen Nutzen die Schafe für die Deiche bringen, steht unter anderem hier beschrieben.

Ein Festival der Farben bot dieser Sonnenuntergang in Eckwarderhörne.

Nordsee Sonnenuntergang am alten Fähranleger in Eckwarderhörne mit dem Leuchtfeuer Preußeneck im Hintergrund blaue Stunde

Nordsee – Sonnenuntergang am alten Fähranleger in Eckwarderhörne


Das Hauptmotiv in diesem Bild sind die Pfeiler des alten Färanlegers in Eckwarderhörne im Vordergrund, im Hintergrund rechts sieht man das Leuchtfeuer Preußeneck.

Ein vergleichsweise sanftes Farbenspiel kann man am frühen Morgen zum Sonnenaufgang erleben, wenn der Nebel noch tief über den Wiesen steht.

Nordsee Kühe zum Sonnenaufgang

Nordsee – Sonnenaufgang


Dann sind sogar Kühe ein lohnenswertes Motiv.

Wenn man das flache Land mag, dann ist die Nordsee immer wieder ein lohnenswertes Ziel.
Wir haben uns in diesen Teil Deutschlands in jedem Fall richtiggehend verliebt.

Jetzt noch ein paar Bilder zu unseren Aufenthalten an der Nordsee.

Fotos

This article has 4 comments

  1. Elke Reply

    Tolle Bilder! Hab ich von Dir aber auch nichts anders erwartet. 😉 Du hast die Stimmung des Nordens schön eingefangen.
    Das bestärkt mich mal wieder in meinem Plan da oben meinen Wohnsitz für den Ruhestand zu suchen.
    Das Land ist einfach traumhaft. Die See auch. Liebe Grüße aus Limburg

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *