Der Begriff Vereinigte Arabische Emirate ist für mich gleichbedeutend mit Dubai.
Nicht wegen mangelnder geographischer Kenntnisse, sondern weil ich in Dubai eineinhalb Jahre meines (Arbeits-) Lebens verbrachte.

Dubai Creek


Den schönsten Eindruck hat bei mir der Dubai Creek, zweifelslos mein Lieblingsplatz, hinterlassen. Es ist einfach faszinierend, wenn man, eingerahmt von den beiden Stadtteilen Bur Dubai und Deira, mit einem Abra (typisches Wassertaxi) den Creek auf und ab schippert und dabei das Treiben beim Be- und Entladen der Dhows beobachtet. Noch immer werden die Dhows genutzt um Waren über den Indischen Ozean zu verschiffen.

Burj al Arab


Auch wenn es kein Geheimtipp ist – ein Besuch im Burj al Arab ist dennoch ein Highlight. Ich hatte das Glück einen Mitarbeiter des Hotels zu kennen, der mir und meinem Besuch immer wieder gerne Privatführungen machte. Sonst wäre wahrscheinlich kein Eintritt in die Präsidenten-Suite möglich gewesen.
Man kann das Burj al Arab protzig und kitschig finden – irgendwie ist es trotzdem schön…

Wüsten Safari


Da ist das Emirat Sharjah im Vergleich wirklich hinterwäldlerisch – aber es hat die schönste Wüste. Manche können darin fahren – manche (nämlich ich) nicht; zunächst noch als Mitfahrer bei einem professionellen Safari-Anbieter hat später mich und meinen Kollegen der Übermut bestraft: nach circa einem Kilometer Fahrt in die Wüste haben wir uns mit beiden Autos fest gefahren und waren auf einen professionellen Abschleppdienst angewiesen…

Zum Oman gehörend ist die Halbinsel Musandam ein Ausflugsziel welches man von Dubai in einer 2-3 stündigen Autofahrt erreichen kann. Von Khasab aus starten Dhow-Fahrten, mit fast garantierten Delphin-Sichtungen, in die Fjorde Musandams.
Diese Tour sollte man sich bei einem Besuch der VAE nicht entgehen lassen…

Fotos


Mindestens genauso faszinierend wie Dubai: der Norden des Oman

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *