Der Kui Buri Nationalpark…

…ist der Park in Thailand, der damit wirbt, dass man mit 80%iger Wahrscheinlichkeit während eines Besuchs auch tatsächlich einen wilden, frei lebenden Elefanten zu Gesicht bekommt. Auf der Seite Thainationalparks.com wird sogar von einer 99%igen Wahrscheinlichkeit geschrieben.

Kui Buri Nationalpark

Kui Buri Nationalpark

Zum Kui Buri Nationalpark

Der Park befindet sich in der Provinz Prachuap Khiri Khan, gelegen zirka 300km = 4 Autostunden südwestlich von Bangkok.
Gemäß Aussage des Rangers leben gegenwärtig (Juli 2018) ungefähr 250 Elefanten und 200 Gaur im Schutzgebiet.
Im Vergleich zu anderen Nationalparks, wie zum Beispiel Kaeng Krachan, verfügt der Kui Buri Nationalpark über relativ viele, weite und offene Flächen, so dass allein hierdurch schon Tiersichtungen erleichtert werden.
Neben Elefanten und Gaurs gibt es im Park noch Wildhunde, Bantengs und Sambars, die man gelegentlich wohl auch zu Gesicht bekommen kann. Ferner gibt es Tapire, deren Anwesenheit jedoch nur über Kamerafallen dokumentiert werden konnte.

Der eigentliche Bereich des Nationalparks, in dem Safaris angeboten werden, ist losgelöst vom Haupteingang des Parks. Man muss immer der Beschilderung „Kui Buri Elephant“ (nicht „Kui Buri National Park“) folgen und gelangt dann zur „Hai Luke Wildlife Watching Area“.
Hier starten die Ausfahrten, die täglich von 14:00 bis 18:00 Uhr angeboten werden. Hierbei ist es nicht erlaubt mit dem eigenen Fahrzeug oder zu Fuß in diesen Bereich des Parks zu gelangen. Um die örtliche Bevölkerung zu unterstützen, muss man sich einen Pickup samt Fahrer und örtlichem Guide mieten. Die Kosten sind mit rund 1200 THB für 2 Personen jedoch relativ erschwinglich.

Eine Schotterstraße führt in den Park über die dann 4 Aussichtspunkte angefahren werden. Auf dem Weg zu den Aussichtspunkten sind aber entlang der Straße schon Sichtungen von Elefanten und Gaur möglich.

Ein Besuch von Kui Buri lässt sich gut mit einem Aufenthalt im, ebenfalls recht unbekannten, Khao Sam Roi Yot Nationalpark verbinden.
Ich verbrachte meine Vormittage in Khao Sam Roi Yot, um dann am Nachmittag im Kui Buri Nationalpark auf Safari zu gehen.

Meine Safaris im Kui Buri Nationalpark


Insgesamt besuchte ich fünfmal den Park und war dreimal erfolgreich mit Sichtungen von Elefanten und viermal mit Sichtungen von Gaurs.
Zugegebenermaßen war eine Safari aber so verregnet, dass man vor lauter Regen auch keine Elefanten hätte sehen können, wenn sie denn auch nur 20 Meter entfernt gewesen wären.

Das beeindruckendste Erlebnis war das Auftauchen einer Herde von mehr als 10 Elefanten, die langsam entlang der Straße durch ein lichtes Waldstück marschiert sind. Insgesamt hatten wir mindestens 30 Minuten Zeit die Tiere zu beobachten.
Ein friedlich vor sich hinfressender Gaur kam bis auf 10 – 15 Meter an uns heran, ohne sich von der Anwesenheit der Pickups und Menschen darauf und darin aus der Ruhe bringen zu lassen.

Kui Buri Nationalpark Gaur Elefant

Kui Buri Nationalpark – Elefanten

Wenn Tiere, egal ob Elefanten oder Gaur, an den Aussichtspunkten gesehen werden, sind sie automatisch etwas weiter entfernt.
Sehr weit entfernt, aber immerhin, haben wir am letzten Aussichtspunkt eine riesige Gaur-Herde sehen können.

Ich kann jedem nur empfehlen, den relativ abgelegenen und unbekannten, vielleicht gerade deswegen wunderschönen Park, zu besuchen.
Wenn sich die Chance bieten sollte, werde ich auf jeden Fall noch die ein oder andere Safari dort machen.

Ein weiterer Abstecher vom Kui Buri Nationalpark sollte Euch dann zu den

Brillenlanguren


führen.
Auf dem Gelände der Royal Airforce in der Stadt Prachuap Khiri Khan gibt es ein Schutzgebiet für diese niedlichen und überaus freundlichen Affen.
Das Armee-Gelände darf jeder befahren, aber Achtung: Ausweis mitbringen!
Ziemlich am Ende des „Wing 5“ gibt es einen kleinen Tempel, toll gelegen zwischen zwei herrlichen Stränden, bei dem sich die Brillenlanguren immer wieder einfinden.

Prachuap Khiri Khan Südlicher Brillenlangur Kui Buri Thailand Dusty Leaf Monkey Dusty Langur

Prachuap Khiri Khan – Südlicher Brillenlangur

Vor allem die Affenbabys boten ein Schauspiel, wenn sie spielend durch die Bäume getobt sind.
Setzt einen Besuch der Brillenlanguren in jedem Fall auf Eure Liste.

Übernachten in der Nähe vom Kui Buri Nationalpark


Eine megatolle Empfehlung ist das X2 Resort, direkt am Meer, südlich vom Khao Sam Roi Yot Nationalpark gelegen. Man fährt von hier rund 45 Minuten zum Kui Buri Nationalpark.

X2 Resort nahe Kui Buri Nationalpark direkt am Meer

X2 Resort Kui Buri

Sämtliche Gebäude sind aus gebrochenem Naturstein gemauert und toll eingerichtet. Einige Bungalows verfügen über einen privaten Swimmingpool. Es ist unglaublich am Abend, nach einem ereignisreichen Tag, im Pool zu stehen, aufs Meer zu schauen und sich daran zu erfreuen, wie toll Thailand ist.
Nicht ganz billig, aber architektonisch ein Traum…

Deutsches Essen in Prachuap Khiri Khan


Wer nach all den Elefanten, Gaur und Affen hungrig ist und das gute thailändische Essen nicht mehr sehen kann, hat die Möglichkeit in der Stadt Prachuap Khiri Khan bei der Schnitzelwirtin recht lecker deutsch zu essen. Ich habe es getestet und muss sagen, dass das Jägerschnitzel durchaus lecker war.

So, Bilder und Videos zu den Elefanten und Gaurs des Kui Buri Nationalpark und zu den Brillenlanguren des Wing 5 in Prachuap Khiri Khan folgen unten. Bilder zum Vergrößern einfach Anklicken und Diashow starten.

Fotos

Videos

Unweit vom Kui Buri Nationalpark findet Ihr den Khao Sam Roi Yot Nationalpark – eine ideale Kombination für einen Aufenthalt.
Nördlich, auf dem Weg Richtung Bangkok, ist der Kaeng Krachan Nationalpark einen Abstecher wert.

This article has 2 comments

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *