Vor einem halben Jahr hätte ich es noch nicht geglaubt, aber nun wird es immer konkreter – für die nächsten 1 – 2 Jahre wird mein Arbeitsschwerpunkt in Thailand sein.
So hatte ich nun auch die Gelegenheit das erste Mal Bangkok erleben zu dürfen…

Was bietet sich an für einen ersten (im wahrten Sinne des Wortes) Überblick?
Mit dem Tuktuk zum

Baiyoke Tower


Der Baiyoke Tower ist gegenwärtig das zweithöchste Hochhaus in Bangkok und hat mit seinem Alter von fast 20 Jahren die besten Zeiten augenscheinlich hinter sich. Zumindest ist der erste Eindruck, wenn man des Gebäude betritt nicht unbedingt der Hammer. Die Aussicht von der Plattform im 84sten Stock ist aber einfach beeindruckend.
Bangkok liegt einem förmlich zu Füßen…
Das riesige Autobahnkreuz mit dem Airport-Link im Nordosten Bangkoks, das man ebenfalls von oben sehen kann, wirkt gerade Mal wie eine bessere Carrera Bahn…

Ferner hatte ich das Glück

Loi Krathong


erleben zu können.
Loi Krathong wird zu Vollmond im (in aller Regel) November eines jeden Jahres gefeiert.
Hierbei werden kleine, schwimmende (loi) Flöße (Krathongs), die mit Kerzen, Blumen und Räucherstäbchen geschmückt sind, von den gläubigen Buddhisten zu Wasser gelassen. Ziel ist die wiederkehrende Reinigung der Seele, indem sämtlicher „Unrat“ weg geschwemmt wird.
Meinem ersten Lok Krathong wohnte ich im Lumpini Park bei.

Fotos

Stadtflucht von Bangkok in den grünen Khao Yai Nationalpark

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *