Meine Geheimtipps für Bangkok…

So manches Wochenende konnte ich jetzt bereits in und um Bangkok verbringen und viele Sehenswürdigkeiten hatte ich während dessen „abgeklappert“. Also war es nun an der Zeit mal etwas anderes zu suchen und zu probieren.
Ein Kollege brachte mich dann auf die Idee zum

Teochew Chinese Cemetery

zu fahren. Diese Empfehlung bewahrheitete sich als echter Geheimtipp…
Den Teochew Chinese Cemetery im Stadtteil Sathon findet man scheinbar nur schwer. Mein Taxifahrer wusste zumindest nicht wo er hin muss, aber zum Glück gibt es ja Google Maps. Offensichtlich gibt es noch nicht mal einen Wikipedia-Eintrag zu diesem chinesischen Friedhof. Ich konnte zumindest bislang keinen finden.
Was hat mich auf diesem Friedhof erwartet? Schweigende und andächtige Menschen, gepflegte Gräber?
Weit gefehlt: Der Teochew Chinese Cemetery lebt.
Rund um die zugegebener Maßen ungepflegten, Gräber wird all das gemacht, was man auf einem Friedhof definitiv nicht erwartet und nach unseren deutschen Maßstäben auch nicht macht.
Die Leute (ich nehme an, es waren vorwiegend wirklich Chinesen) gehen spazieren, essen, joggen und spielen Fussball.
Und die Krönung von allem: auf dem Friedhofsgelände ist ein Fitness-Studio.
Etwas verwundert wurde ich als einziges westliches Gesicht schon angeschaut; auf Grund meines Aussehens ergab sich aber immerhin der ein oder andere freundliche Plausch, was auf einem Friedhof wohl sonst auch nicht der Standard sein sollte.
Wenn Ihr etwas Zeit in Bangkok überhabt, kann ich Euch einen Besuch des Teochew Chinese Cemetery auf jeden Fall ans Herz legen.

Viel ruhiger geht es dann schon wieder im

M.R. Kukrit’s House

zu.
Das Jim Thompson Haus ist in jedem Reiseführer beschrieben.
Das Haus des Herrn Kukrit findet man, so glaube ich, darin nicht ganz so leicht.
M.R. Kukrit war im frühen 20ten Jahrhundert Premierminister in Thailand und hatte sich im Herzen Bangkoks (Prapinit, South Thungmahamek, Sathorn,, Soi Sathon 19, Yan Nawa, Sathon, Bangkok 10120, Thailand) eine eigene kleine, grüne Oase geschaffen.
Fünf hübsch arrangierte und entsprechend alte Holzhäuser stehen in Herrn Kukrit’s ehemaligem Anwesen – heute eingerahmt von den Hochhäusern Bangkoks.
Ferner findet man einen hübschen kleinen Garten im Khmer Stil und eine Grünanlage mit riesigem Teich voller Seerosen.
Der Kontrast von alt und neu macht einen Besuch dieses Anwesens zu einem weiteren Geheimtipp für Bangkok…

Welche Geheimtipps habt ihr noch für Ausflüge in und um die thailändische Hauptstadt?

Nachfolgend ein paar Bilder.
Zum Vergrößern einfach anklicken…

Fotos

Lust auf ein paar Spaziergänge durch Bangkok?

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *