Der Talad Rom Hoob-Markt, oder auch Maeklong Railway Market, befindet sich südwestlich von Bangkok im Örtchen Mae Klong, direkt an der Bahnstrecke von Thonburi nach Samut Songkhram. Mit dem Auto fährt man, insofern man den Verkehr in und um Bangkok überhaupt einschätzen kann, vom Zentrum ca. 1,5 Stunden hierher.

Angeblich gibt es diesen Markt, länger noch als die Zugstrecke, bereits seit über 100 Jahren. Über diese Zeit haben es die Marktleute geschafft der Bahn zu trotzen und behaupten ihren „Marktplatz“, der mittlerweile auch zum Touristenmagnet wurde.
Es gibt nahezu alles auf dem Markt, vorrangig aber Gemüse, Obst, Fisch und Fleisch.

Unter bunten „Markisen“, vor der Sonne geschützt, warten die Waren auf ihre Käufer. Mehrmals am Tag, sobald das Spektakel seinen Lauf nimmt, werden sie – Waren, Verkäufer und Käufer – dann aber doch der Sonne ausgesetzt.

Zur Zeit (Anfang 2017) bahnt sich dann achtmal täglich ein Zug seinen Weg durch den Bahnhofsmarkt. Der Zug wird über Lautsprecher auf Thai und Englisch angekündigt, die Planen über den Verkaufsständen werden zurück geklappt, größere Verkaufsstände werden ein Stück von den Gleisen zurück gerutscht, kleinere Sachen, über die der Zug drüber hinweg rollen kann, bleiben einfach stehen. Dann kriecht der Zug, von der Größe her wie ein Monster wirkend, im Schneckentempo durch den engen Markt, hupt immer wieder wenn Leute über die Gleise springen und bringt Touristen zum Staunen während die Einheimischen stoische Ruhe bewahren.

Fisch und Fleisch, welche noch nicht tot wären, würden spätestens jetzt förmlich zu Tode gedrückt werden.

Besonders dankenswert ist gegenwärtig ein Besuch am späten Vormittag. Um 11:10 Uhr und 11:30 Uhr hat man gleich zweimal kurz hintereinander die Chance eine Durchfahrt zu erleben. Und – man mag es glauben oder nicht – als ich dort war waren beide Züge noch dazu pünktlich.

Fotos

Nur unweit von Mae Klong findet ihr die hübsche Stadt Amphawa. Den Maeklong Railway Market solltet ihr unbedingt mit einem Besuch dort verbinden. Der vornehmlich von Einheimischen besuchte Floating Market in Amphawa und die vielen kleinen Tempel – allen voran der Wat Bang Kung (oder auch „Tempel im Baum“ genannt) – entlang des Maeklong River sind absolut lohnenswert. Bilder hierzu findet Ihr hier…

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *