Maratua Atoll bei Kalimantan (Borneo) – Nabucco- und Nunukan-Island

Beide Inseln sind sicher in erster Linie etwas für Taucher und Hardcore-Schnorchler.

Über Wasser sind sie auch ein kleines Paradies, in welchem es auch Nicht-Taucher gut und gern 2 Wochen aushalten können – meine Frau hat es bewiesen. Spektakuläre Abwechslung wird aber – wiederum im Vergleich zu Unterwasser – nicht geboten. Deshalb an alle Nicht-Taucher, die auf Grund der Leidenschaft ihres Mitreisenden dorthin müssen (oder besser: dürfen): ausreichend Lesestoff einpacken…

Zwei Tierarten gibt es auf beiden Inseln, die es lohnt zu erwähnen:

Leguane:
Sie trifft man tagsüber immer wieder an – beim Sonnenbaden am Strand oder auf dem heißen Lavagestein, beim Spaziergang oder     auch hier und da mal im Geäst eines Baumes.

Kokosnusskrabben:
Das es so etwas gibt wusste ich zuvor gar nicht. Kokosnusskrabben sind nachtaktiv. Während der Abenddämmerung verlassen sie ihre Höhle, klettern auf eine Palme, schneiden mit ihren Scheren eine Kokosnuss ab, holen diese unten ab und schleppen sie zu ihrem Höhleneingang wo sie die Kokosnuss nach und nach essen.
Nähert man sich den Kokosnusskrabben zu sehr verfärben sie sich blau um ihren Ärger auch ordentlich darzustellen.
Oft lassen sich die Krabben tage- und wochenlang nicht sehen, wir hatten in 2 Wochen Aufenthalt insgesamt dreimal das Glück sie zu entdecken.

Viel Spaß mit den Fotos…

Fotos

Die Unterwasser-Bilder dazu gibt’s hier: Nunukan und Nabucco Unterwasser

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *