Ho Chi Minh Stadt…

…ist, wenn schon nicht die Hauptstadt, immerhin die größte Stadt Vietnams mit circa 8 Millionen Einwohnern.
Sie liegt im Süden des länglichen, sich von Nord nach Süd erstreckenden Vietnam, unmittelbar an das Mekong-Delta angrenzend.
Ho Chi Minh Stadt besitzt kein eigentliches Stadtzentrum und, verglichen mit anderen Großstädten, relativ wenige Hochhäuser.
Dafür erstreckt sich Saigon, wie Ho Chi Minh Stadt ehemals hieß, weit in die Fläche und jeder einzelne District hat sein eigenes kleines Zentrum.
Und, verglichen mit allen anderen Städten, die ich je gesehen habe, hat Ho Chi Minh Stadt wohl die meisten Mopeds vorzuweisen.
Wenn es in Peking gemäß Katie Melua neun Millionen Fahrräder gibt, dann gibt es in Saigon wohl mindest so viele Mopeds – das Gewirr und Gewusel in den Straßen lässt diesen Eindruck auf jeden Fall aufkommen.

Der Distrikt 1 von Ho Chi Minh Stadt

Wenn man von einem Zentrum in Saigon reden will, ist es meines Erachtens der Distrikt 1.
Hier findet man, mit einer Höhe von 256,5 Metern, auch das höchste Gebäude der Stadt – den Bitexco Financial Tower.
Im 49sten Stock gibt es dort das Saigon Skydeck, welches einen 360° (wenn auch verglasten) Panorama Blick über die Stadt bietet.
Für einen ersten Eindruck und um das Ausmaß der Stadt erahnen zu können, ist ein Besuch dort schon fast Pflicht.

Straßenleben in Vietnam Saigon Ho Chi Minh Stadt

Straßenleben in Vietnam Saigon Ho Chi Minh Stadt

Aus der französischen Kolonialzeit Vietnams gibt es im Distrikt 1 auch noch viele imposante und interessante Gebäude zu sehen.
So zum Beispiel die Hauptpost und das ehemalige Rathaus – beides wunderschöne Bauwerke, die einen herrlichen Kontrast zu den teils kommunistischen Einheitsgebäuden und den andererseits modernen Häusern bilden.

Einen ausgiebigen Besuch ist das „The Cafe Apartments“ wert.
Dieses, von der Fassade her eigentlich unspektakuläre ehemalige Wohnhaus, liegt an der Nguyen Hue Straße.

Ho Chi Minh Stadt - Cafe Apartment

Ho Chi Minh Stadt / Saigon – Cafe Apartment

Die Cafes, Restaurants und Läden sind umgebaute, ehemalige Wohnungen und verbreiten, wie auf einmal das ganze Gebäude, einen eigenen Charme. Man kommt durch einen Gang, der links und rechts von parkenden Mopeds gesäumt ist, beim Betreten zunächst zu einem Aufzug. Für die Benutzung muss man Bezahlen, da der Aufzug wohl so richtig nicht zum Gebäude gehört.
Wir sind dann zum obersten Stockwerk gefahren und haben uns durch das bunte Treppenhaus nach und nach, nach unten gekämpft, wobei wir kaum einen der Läden und der Cafes ausgelassen haben. Einen schönen Teilblick über die Stadt hat man im obersten Stockwerk zum Beispiel vom Boo Coffee. Wenn man hier fertig ist, kann man in der Ebene darunter Dessous kaufen oder beim Weitergehen etwas Essen oder wieder Kaffee trinken, oder, oder, oder…
Die „Cafe Apartments“ sind für mich auf jeden Fall einer der Geheimtipps in Ho Chi Minh Stadt.

Der Distrikt 5 von Ho Chi Minh Stadt

Anders als Distrikt 1 gibt sich der Distrikt 5.
Im Distrikt 1 ist, für asiatische Verhältnisse, alles noch strukturiert. Im Distrikt 5 kann man dann schon eher das eigentliche Leben auf der Straße erleben und genießen.
Kleine Werkstätten, in denen Mopeds repariert werden, sind direkt neben typischen und ursprünglichen Restaurants, auf der Straße wird das Geschirr gespült, der Markt ist in vollem Gange und der gemütliche Vietnamese sitzt einfach da, raucht, trinkt und spielt mit seinem Hund oder stellt seine Vögel zur Schau.

Ho Chi Minh Stadt - Distrikt 5 - Leben in den Straßen

Ho Chi Minh Stadt – Distrikt 5

Ein Besuch in Distrikt 5 ist es wert, um das gemütliche Saigon zu erleben.

Ausflüge um Ho Chi Minh Stadt

Auch die Umgebung von Saigon hat Einiges zu bieten.

Das Cu Chi Tunnelsystem

So lohnt es sich auf jeden die Cu Chi Tunnel zu besuchen.
Dieses mehr als 200 Kilometer lange Tunnelsystem wurde im Vietnam Krieg gebaut und von den Rebellen zum Wohnen und Verstecken genutzt.
Die Tunnel sind über 3 Ebenen angeordnet und beherbergten angeblich 25.000 Menschen, Küchen, Lazarette – eine Stadt unter der Erde.
Wenn man die Cu Chi Tunnel besucht, kann man auch die einfachen aber effektiven Waffen und Fallen sehen, die die Vietcongs nutzten, um sich gegen die Amerikaner zu verteidigen.
Ein eindrucksvoller Ort, wo man zu Verstehen lernt, warum dieser Krieg für die USA verloren ging bzw. verloren gehen musste.

Weitere Ausflugsziele in der Umgebung von Ho Chi Minh Stadt sind:

Das Mekong Delta

Der Mekong hat auf seinem fast 5000 km langen Weg, bis er neben Ho Chi Minh Stadt ins Meer mündet, sicherlich schönere und spektakulärere Stellen zu bieten (so z.B. die Ta Li Phi Stromschnellen im Süden von Laos).
Aber auch eine Bootsfahrt im Delta des Mekong lohnt sich. Es gibt schwimmende Märkte, die ein oder andere Insel, die man besuchen kann und das gemütliche Vietnam, das sich auf und am Wasser abspielt.

Der Cao Dai Tempel

Etwas spektakulärer und ungewöhnlicher ist dann schon wieder ein Besuch des Chao Dai Tempels, etwa 2,5 Autostunden nordwestlich von Ho Chi Minh Stadt.

Ho Chi Minh Stadt - Cao Dai Tempel

Ho Chi Minh Stadt – Cao Dai Tempel

Der Caodaismus ist eine erst 90 Jahre alte Religion, in der wiederum möglichst viele Religionen vereinigt sind.
So hatte es bei den „Caodaisten“ sogar eine Zeit lang einen eigenen Papst gegeben.
Der Cao Dai Tempel ist ein innen und außen farbenfroher Tempel, in dem man um die Mittagszeit den Gottesdienst beiwohnen konnte.
Die Anhänger des Caodaismus waren sämtlichst weiß gekleidet und standen aufgereiht wie die Soldaten während der Predigt.
Angeblich gibt es derzeit rund 9 Millionen Anhänger dieser Religion in Vietnam.

Der Can Gio Mangrovenwald

Der Can Gio Mangrovenwald bietet zwei verschiedene Möglichkeiten:
Im Biosphärenreservat gibt es „Monkey Island“ – wie der Name vermuten lässt, eine Insel mit frei lebenden, aber rotzfrechen Affen, die sich schon zu sehr an die Menschen gewöhnt haben. Dementsprechend aggressiv verhalten sie sich teils.

Eine kurze Bootsfahrt durch die Mangroven bringt einen dann zu einer Art Freilichtmuseum, in welchem eindrucksvoll nachgestellt wird, wie sich die Vietnamesen in dieser sumpfigen Gegend gegen die Amerikaner zur Wehr gesetzt hatten. Dieses „Museum“ ist in jedem Fall einen Besuch wert.

Nachfolgend ein paar Bilder zu unserem 6-tägigen Aufenthalt in und um Ho Chi Minh Stadt…

Fotos

Mehr Eindrücke zum schönen Südostasien findet Ihr hier:
Kambodscha – Angkor
Kambodscha – Siem Reap
Laos – Luang Prabang
Laos – Elephant Conservation Center

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *